14 August 2016

Erster Tag in den USA

Meine erste Nacht in den USA habe ich super geschlafen. Ich meine ich war länger als 24 Stunden wach, kein Wunder dass ich gut geschlafen hab. Aber trotzdem lang es auch daran, dass ich einfach super glücklich und zufrieden war/bin!

Am ersten morgen die Treppen runter zu gehen war schon ein bisschen unreal. Einfach weil man so lange darauf gewartet hat. So viel drüber nach gedacht hat, wie das alles wird. Und dann ist man auf einmal da und weiß gar nicht richtig wie man da eigentlich hin gekommen ist.

Ich hab mit meiner Familie gefrühstückt und lange geredet. Ich meine wir kennen uns kaum und ich werde hier 1 Jahr leben, da gibt es viel zu besprechen. In der Zeit in der ich mich fertig gemacht hab, haben sie alles mögliche mit dem Doktor geklärt. Und dort sind wir dann auch als erstes hingefahren. Wir mussten nur kurz Dokumente zum Ausfüllen abgeben, weil mein eigentlicher Termin erst am Mittwoch war.

Also hieß es auch schon auf zur Schule. Das erste Mal meine High School sehen!
 
 
Freedom High School
 
Ich bin echt froh, dass mein Gastvater Lehrer an meiner Schule ist, weil es das Ganze einfach mega easy macht. Er hat mich direkt am ersten Tag so vielen Menschen vorgestellt und alle von ihnen waren super lieb. Meine High School hat um die 3.600 Schüler. Das ist fast 4 mal so groß, wie meine Schule in Deutschland. Es fühlt sich aber mehr so an als ob sie 10 mal so groß ist. Deshalb hat mein Vater mir schon mal alles mögliche gezeigt. Sein Klassenraum, die Sporthalle, die Cafetaria und die verschiedenen Gänge.
Ich bin echt super froh, dass ich das nicht alles alleine meistern musst. Denn sonst wär ich ziemlich verloren... Ich hab am ersten Tag auch direkt den Wahlbogen für meine Fächer abgegeben, da ich vorher schon mit ihnen alles besprochen hatte. Zum Thema Schule und Fächer wird es aber eh noch einen extra Post geben.
 
Nach der Schule waren wir zur Stärkung was essen und sind dann zum Mobile shop gefahren. Dort haben wir dann erst gebetet, dass mein Handy unlocked ist um dann eine amerikanische Sim Card rein zu packen. Das Prinzip dabei ist eigentlich ganz einfach. Dein Handy muss unlocked sein. (Darauf muss man schon beim Kauf achten. Denn so viel wie ich weiß kann man es danach nicht mehr ändern) Wenn dein Handy dann unlocked ist kann man von jeden beliebigen Land eine Sim Card reinstecken. Wenn das Handy aber locked ist funktionieren diese Sim Cards nicht. Wir hatten Glück und mein Handy war unlocked. So konnte ich eine amerikanische Sim Card bekommen und meine Familie hat mich mit in ihren Vertrag genommen.

Zuhause wieder angekommen habe ich meiner Gastfamilie die Gastgeschenke gegeben. Sie haben sich sehr darüber gefreut! Ich hoffe, dass sie sie wirklich so toll finden, wie sie sagen:)

Danach sind wir nach Disney Springs gefahren. Disney Springs gehört nicht richtig zu Disney World. Es ist nur der Park, wo die meisten Restaurants und das Kino ist. Das war auch unser Ziel. Finding Dory zu schauen. Leider waren alle Tickets ausverkauft. Unglaublich wo der Film doch schon seid mehr als 3 Wochen lief.

Also sind wir dann nur noch ein bisschen rum gelaufen und dann auch wieder nachhause, weil ich ziemlich muede war. So bin ich auch die zweite Nacht erschöpft aber glücklich in mein großes Bett gefallen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen