07 April 2016

Vorbereitungsseminar 2 & 3 Tag

12.3.16,Samstag

Am Samstag war unser längster Tag, wo wir insgesamt 8 Seminare hatten. Kurz zusammen gefasst zeige ich euch hier die Themen.
    1. Stunde Rules - Wir haben über alle möglichen Regeln gesprochen, wie zum Beispiel : Host family, High school und Travelrules.
    2. Stunde Communication - Wir haben über die Offenheit der Amerikaner gesprochen, sowie über Smalltalk und Höflichkeit.
    3. Stunde Host family - Christoph, der Leiter der Stunde hat uns mit einem Ü-Ei verglichen ( hört sich komisch an. War aber ein sehr guter und schöner Vergleich) und uns sehr schön erzählt wie das Leben in einer Host Family ist. Außerdem hat er uns noch von seinen Erfahrungen als Austauschschüler erzählt.
    4. Stunde Expecation vs. Reality - Wir haben über unsere Erwartungen gesprochen und darüber dass Erwartungen nicht immer gut sind. Da man schnell enttäuscht ist, wenn diese nicht erfüllt werden. Außerdem ist nicht immer das, was man erwartet oder erhofft wirklich gut und was anderes ist vielleicht viel besser.
    5.  Stunde Challenges & Choices - Wir haben über Entscheidungstreffung gesprochen.
    6.  Stunde Ask returnees - Am Wochenende waren auch 3 Returnees ( Austauschschüler, die schon ihr Auslandsjahr hinter sich haben und wieder in Deutschland sind) da. Wir konnten ihnen alle möglichen Fragen stellen.
    7. Stunde Culture shock and Home sickness - Ist wohl klar worüber wir gesprochen haben.
    8. Stunde Social media - Natürlich haben wir in der Stunde über unsere Präsenz im Internet gesprochen.
Die ersten 6 Stunden hatten wir immer in 3 aufgeteilten Gruppen. Die letzten beiden Stunden (Culture shock and Home sickness, Social media) hatten wir Alle wieder zusammen. Nachdem die ganzen Seminare vorbei waren hatten wir ungefähr 18 Uhr und es gab Abendessen. Um 19 Uhr habe wir uns dann alle wieder zur Hollywood Stunde getroffen. Wie wir schon vermutet hatten, mussten wir schauspielern. Wir haben verschiedene Situationen geschauspielert, die natürlich alle was mit dem Austauschjahr zu tun hatten. Meine Gruppe hatte die Situation, dass zwei deutsche Austauschschüler auf Deutsch in der Schule reden und die Amerikaner denken sie lästern. Die anderen Situationen hatten was mit Alkohol, Drogen und so weiter zu tun.

Nach der Stunde hatten wir wieder Freizeit und um 23 Uhr mussten wir wieder auf unsern Zimmern sein. So ging auch der Tag viel zu schnell rum.

13.3.16 Sonntag

Auch dieser Tag begann wie der Samstag mit den ersten Seminar um 9 Uhr.
Als erstes hatten wir Alle zusammen die High School lesson. Wir haben über die Fächerwahl, die anderen Noten, generell über das andere Schulsystem und die extra curricular activities gesprochen. Ich bin schon so gespannt auf meine High School!

Danach haben die Jungs den Raum verlassen und die Girls/ Boys Runde war dran. Wir haben zuerst ein Broschüre von unser Organisation bekommen, wo fast Alles, für uns Mädchen Interessantes, drin steht. Dann durften wir anonyme Fragen stellen. Außerdem haben wir noch über Mädels Themen wie Dresscode, Boyfriend und so weiter gesprochen.

So kamen wir dem Ende immer näher. Um 11:30 begann die Abschiedsrunde. Wir haben damit begonnen über unser am Freitag genannten Ängste zu sprechen. Darüber wie sie sich verändert haben oder was mit ihnen passiert ist. Außerdem haben wir über Dankbarkeit gesprochen. Ich glaube und hoffe, dass ich meiner Mama schon oft genug Danke gesagt habe. Aber trotzdem Mama. DANKE!

Und was wir natürlich auch besprochen haben: Abschied...
Das Thema wo viel von uns etwas sentimentaler wurden. Jeder hat in diesen Moment gemerkt, wie schnell die Zeit vergeht. Das es bald schon soweit ist und keiner hatte die Chance den Gedanken über den Abschied von Familie und Freunden zu verdrängen.

Das war auch schon unsere letzte Stunde. Das Wochenende ging einfach so schnell rum, dass ich mir gar nicht vorstellen möchte, wie schnell jetzt die Zeit in Deutschland und dann auch in den USA rum gehen wird.

Zum Abschluss kamen noch unser Eltern und wir hatten noch ein wenig Freizeit. So haben wir die Zeit genutzt und noch ein paar Fotos gemacht.

 
Dann war es bald aber auch schon Zeit Tschüss zu sagen.

Es war ein wirklich komisches Gefühl, als dieses Wochenende vorbei war. Denn immerhin hatte ich sehr lange drauf gewartet. Nun weis ich, es ist nicht mehr lang. Mein Auslandsjahr hat schon begonnen. Denn ich fange an Monate und Tage zu zählen. Ich realisiere immer mehr, dass ich die Zeit in Deutschland mit meinen Freunden und meiner Familie nutzen muss. Ich fange jetzt schon an Dinge zum letzten Mal vor meinem Auslandsjahr zu erleben und realisiere dabei noch gar nicht richtig, dass es bald so weit ist. Meine Gefühlen spielen Achterbahn. Einerseits krampfe sich mindestens ein mal pro Stunde alle meine Baumuskel vor Aufregung zusammen. Aber trotzdem merke ich auch selber, wie ich traurig bin, dass ich bald gehen muss. Zu realisieren, dass man bald seine liebsten Mensch nur noch per Skype sehen kann ist nicht so leicht. Aber ich bin froh und ich hoffe das bleibt auch so, dass die Vorfreude auf das größte Abenteuer meines Lebens immer noch überwiegt! Denn Leute es sind 6 Monate oder ein Jahr. Das Ganze ist nichts im Vergleich zu unserm Leben.

-Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen